Zuständigkeiten am Heine!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Interessierte!

Folgend eine Liste von Zuständigkeiten und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern. Kommen Sie bitte auf uns zu, wenn Sie weitere Anregungen haben. Unten zum Lesen und hier zum Download:

LehrerInnen

Bereich

Zuständige LehrerInnen

Auslandsaufenthalt (USA)

Frau Fiedler, Herr Hüskes

Auslandspraktika

Frau Schulte

Beauftragte Ausbildung (ReferendarInnen)

Frau Balzer, Frau Dolle, Herr Will

Bilingualität

Frau Lontzen, Herr Luxenburger

Bibliothek

(Frau Lux)

Bücher (für den Unterricht)

Frau Thöing

Certilingua

Frau Lontzen

DAZ (Deutsch als Zweitsprache)

Frau Dönmez, Frau Kölzer

Erprobungsstufe (Koordination)

Herr Dr. Kalipke

Erprobungsstufe

Frau Urban

Erasmus Plus

Frau Fiedler, Frau Kolt, Frau Schulte

Förder- / Forderprojekt

Frau Weber, Herr Sulimma

Fremdsprachenzertifikate

Frau Lontzen, Frau Urban, Frau Schulte, Herr Luxenburger

Ganztag

Frau van Scherrenburg, Herr Unger

Gemeinsames Lernen

Frau Allani (und Team)

Homepage u. Medienwartung

Herr Dr. Fileccia, Herr Zohren

Hygiene

Frau Roer, Herr Hüskes, ReferendarInnen

Indiv. Förderung, Begabungsförd.

Frau Kolt, Herr Hüskes (Sek.II)

Kultur

Frau Jansen, Herr Appel, Herr Springer

Lernpaten

Herr Sulimma

Lese- und Sprachförderung

Frau Klempel

LRS

Frau Miedza, Frau Kölzer

Mittagessen / Web-Menü

Herr Unger

Mittelstufe (Koordination)

Herr Sulimma

Mittelstufe

Frau Ahlers

MINT -Profilkoordination

Frau Blaut, Herr Willing

Oberstufe (Koordination)

Frau Dzewas

Oberstufe

Herr Plum (EF), Herr Müller (Q1), Herr Hüskes (Q2)

Öffentlichkeitsarbeit

Herr Dr. Fileccia

(Betreuung) Praktikanten (EOP / PXS)

Herr Will

Präventionsarbeit

Frau Dr. Nakoinz, Frau Teske, Frau Dönmez

Radstadt-Fahrt (Ski-Fahrt 8)

Frau van Scherrenburg, Herr Plum, Herr Will

Sanitätsdienst

Frau Weber, Herr Terlinden

Schulzeitung (Jahrbuch)

Herr Dolle

Sicherheit

Herr Terlinden, Frau Dr. Nakoinz

SLZ

(Frau Lux), Frau Balzer, Ganztag

Sozial-AG

Frau Miedza

Studien- und Berufsorientierung / kAoA

Frau Wittstock, Herr Rheinländer

SV-Verbindungslehrer

Frau Schneider, Herr Willing

Talentförderung (Stipendien)

Herr Hüskes, s.o.

TRO (Tage Religiöser Orientierung)

Frau Teske

 

MitarbeiterInnen

 

Bereich

Zuständige MitarbeiterInnen

Ganztag (Leitung)

Frau Milewski

Ganztag (Mitarbeiter)

Frau Althoff, Frau Slavik, Herr Lenzner, Herr Jordan

Hausmeister

Herr Caico

Milchbar

Frau Bräutigam-Ott, Frau Schlitter, Frau Senftleben (und Team)

Schulsozialarbeit

Herr Lenzner

Sekretariat

Frau Becker, Frau Michaloudis

 

Unser Foto stammt von Nick Fewings auf unsplah

 

 

Drucken

Schulkonferenz verabschiedet Medienkonzept!

Auf der gestrigen Sitzung am 05.06.2019 verabschiedete die Schulkonferenz - einstimmig - das neue Heine-Medienkonzept. Wir danken der Steuergruppe mit den Elternvertreterinnen Fr. Bings und Fr. Krajnc, den Schülervertretern Paul und Luisa und den Lehrervertretern Hr. Willing und Hr. Fileccia für die einjährige Vorarbeit und die Vorlage, die bereits auf der letzten Lehrerkonferenz am 21.05. einstimmig angenommen wurde.

Selbstverständlich nun für alle zum Nachlesen:

Drucken

Hausordnung

In der Schulkonferenz vom 13. Juni 2018 wurde eine neue Hausordnung verabschiedet, die ab sofort gültig wurde. Hier zum Nachlesen, unten zum Anhören und zum Download:

In der Schulkonferenz vom 13. Juni 2018 wurde eine neue Hausordnung verabschiedet, die ab sofort gültig wurde. Hier zum Nachlesen, unten zum Anhören und zum Download:

  1. Es gilt das Schulgesetz.
  2. Die Unterrichtszeit ist von 07:25 Uhr (0. Stunde)  bis 16:45 Uhr (10. Stunde). Das Gebäude wird in der Regel um 07:00 Uhr geöffnet. Schülerinnen und Schüler halten sich bis fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn im Erdgeschoss oder auf dem Schulhof auf. Nach Schulschluss verlassen die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände. 
  3. Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad kommen, benötigen eine Erlaubnis der Schulleitung. Die Fahrräder dürfen nur auf den Fahrrad-Stellplätzen abgestellt werden. Beschädigungen und Verlust von Fahrrädern sind sofort im Sekretariat  zu melden. Auf dem Schulgelände ist Radfahren nicht erlaubt. Schülerinnen und Schüler, die mit dem Auto kommen, dürfen nicht auf den Lehrerparkplätzen parken. Falsch geparkte Autos können kostenpflichtig abgeschleppt werden.
  4. In den kurzen Pausen bleiben die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenräumen. In den großen (Hof-) Pausen verlassen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (5 bis 9) die Klassenräume und halten sich im Erdgeschoss oder auf dem Schulhof auf. Die Sekundarstufe II (10 bis 12) darf sich überall im Gebäude aufhalten außer in Fachräumen. Bei schlechtem Wetter bleiben alle unter Aufsicht im Gebäude. Nicht benutzte Räume werden verschlossen.
  5. Auf dem Schulgelände muss alles unterbleiben, was zu Unfällen führen kann. In den Pausen ist das Spielen mit Softbällen auf dem Schulhof erlaubt, alle anderen Bälle sind aus Sicherheitsgründen verboten, ebenso das Schneeballwerfen. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (5 bis 9) dürfen in den Pausen das Schulgelände nicht ver-lassen, da sie sonst ihren Versicherungsschutz verlieren. Die Sekundarstufe II darf das Schulgelände verlassen.
  6. In den Klassenräumen sorgen die Schüler für Sauberkeit und Ordnung. Für mutwillige Beschädigungen von Schuleigentum (Klassenräumen, Einrichtungsgegenständen, Lehr-material etc.) können die Verursacher haftbar gemacht werden. Wer die Schule ver-schmutzt (z.B. durch Abfall auf dem Boden), wird sofort zum Ordnungsdienst verpflich-tet. 
  7. Taschen dürfen nicht unbeaufsichtigt in den Gängen gelassen werden.
  8. Alle Gegenstände, die zur Störung des Schullebens führen könnten, dürfen nicht mitgebracht werden. Geld, Mobilgeräte und andere Wertsachen bringen die Schülerinnen und Schüler auf eigene Gefahr mit. Die Schule übernimmt keine Haftung. Die Mobilge-räte sind während des Unterrichts auszuschalten, über Ausnahmen entscheiden die Lehrkräfte.
  9. Bildaufnahmen von Personen sind außer zu schulischen Zwecken nicht gestattet. Nicht genehmigte Veröffentlichungen von Bildaufnahmen können Ordnungsmaßnahmen und Strafanzeigen zur Folge haben. 

Diese Hausordnung wurde am 13. Juni 2018 von der Schulkonferenz beschlossen.

 

Die Hausordnung zum Download:

Wer sich die Hausordnung vorlesen lassen möchte:

Drucken

Schulprogramm

Das neue Schulprogramm wurde am 13. Juni 2018 von der Schulkonferenz verabschiedet! Sie finden es unten zum Download!

Das Schulprogramm 2018 entstand in fast dreijähriger Arbeit und in enger Abstimmung mit allen Beteiligten. Danke an dieser Stelle an alle fleißigen Helferinnen und Helfer! Ebenso Danke an die ebenfalls fleißige Steuergruppe, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Schülerschaft, der Eltern, der Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleitung, für ihre Vorbereitung und Koordination.

Hier können Sie sich das Schulprogramm vorlesen lassen:

Drucken

Bilingualer Zweig

Der bilinguale Zweig in englischer Sprache hat am Heine eine lange Tradition. Bereits seit dem Schuljahr 1996/97 werden an unserer Schule Schülerinnen und Schüler in jeweils ein oder zwei bilingualen Klassen unterrichtet.

Bilingualer Unterricht bedeutet, dass neben dem Fachunterricht auf Deutsch verschiedene Sachfächer in einer weiteren Sprache unterrichtet werden. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen durch erweiterte Fremdsprachenkenntnisse und vertiefte Einblicke in andere Kulturen optimal auf das Leben in einer globalisierten, international vernetzten Welt vorbereitet werden. So findet ein erheblicher Teil der Kommunikation im Berufsalltag in vielen Branchen / Firmen selbstverständlich in englischer Sprache statt. Dies wird unterstützt durch im bilingualen Unterricht erworbene Kenntnisse. Ein Grundprinzip des bilingualen Unterrichts ist es, die Fremdsprache für das Erlernen neuer Inhalte zu nutzen und dabei mit ihr zu arbeiten. Einerseits entwickeln die Schülerinnen und Schüler durch den handlungsorientierten Umgang mit authentischen Materialien Strategien, diese zu „entschlüsseln“ und die Fähigkeit, sich souverän in der Fremdsprache auszudrücken. Andererseits nehmen sie durch die im bilingualen Unterricht inhärente Multiperspektivität andere Kulturen reflektiert wahr. Dieses interkulturelle Lernen bildet eine wesentliche Grundlage für zwischenmenschliches Verständnis.

Wir haben einen bis zum Abitur vollständig ausgebauten bilingualen Zweig, das heißt die Schülerinnen und Schüler haben von Jahrgangsstufe 5 bis zum Abitur die Möglichkeit des bilingualen Unterrichts. Als „Zweig“ besteht für die Schülerinnen und Schüler die Wahl zwischen dem Regelunterricht und bilingual.

Den Anfang macht dabei ein erweiterter Englischunterricht in der Erprobungsstufe (Jahrgangsstufen 5 und 6). In den zusätzlichen Stunden gibt es Gelegenheit, sich besonders intensiv mit der Fremdsprache zu beschäftigen und diese über die regulären Unterrichtsinhalte hinaus auch kreativ anzuwenden. Hinzu kommt eine bilinguale AG in Jahrgangsstufe 6, in der die Schülerinnen und Schüler behutsam an den Sachfachunterricht in der Fremdsprache vorbereitet werden. Ab der Mittelstufe werden dann nach und nach die Fächer Erdkunde, Politik und Geschichte auf Englisch unterrichtet, teilweise mit einer zusätzlichen Wochenstunde zu Beginn. Die Fremdsprache dient hier nur als Mittel zur Kommunikation, was u. a. bedeutet, dass sprachliche Fehler bei der Leistungsbewertung keine Rolle spielen.
Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zweigs, die in der gesamten Oberstufe das Fach Geschichte bilingual sowie in der Einführungsphase den „Europakurs“ und in der Qualifikationsphase den Leistungskurs Englisch gewählt haben, können durch Ablegen der Abiturprüfung in Geschichte auf Englisch ein bilinguales Abitur erwerben, das auf dem Abiturzeugnis ausgewiesen wird.

Bilingualer Sachfachunterricht stellt auch eine Voraussetzung für den Erwerb des europäischen Exzellenzlabels CertiLingua dar (s. Fremdsprachenzertifikate).

Neben diesen organisatorischen Voraussetzungen legen wir besonderen Wert darauf, unseren Schülerinnen und Schülern auch über den Unterricht hinaus Freude an der englischen Sprache zu vermitteln, z. B. durch den jährlich stattfindenden „Bilingualen Abend“, Studienfahrten ins englischsprachige Ausland, englische Theaterprojekte im Rahmen der Themenwoche und vieles mehr.

Wir wollen auch zukünftig die bereits bestehenden Elemente des bilingualen Zweigs erhalten, diese weiter ausbauen und noch stärker in das Schulleben einbinden. So spielt der bilinguale Zweig eine zentrale Rolle auf dem Weg des Heine zur Europaschule. Bereits bestehende Auslandskontakte sollen ausgebaut und die Rolle des bilingualen Zweigs im Fahrtenkonzept gestärkt werden. Eine Öffnung des Forder-Förder-Projekts für englischsprachige Arbeiten sowie eine Erweiterung des WP-II Bereichs um ein englischsprachiges Angebot stellen weitere Möglichkeiten dar.

Drucken

  • 1
  • 2